23. Juni 2021

Fußulzeration und ihre Assoziation mit der Mortalität bei Diabetes

Selbst wenn sich die Amputationen in vielen Teilen der Welt stabilisieren oder zurückgehen, ist die Morbidität und Mortalität im Zusammenhang mit diabetischen Fußgeschwüren noch beunruhigender. Unterm Strich: DFUs sind mit einem 2,3-fach höheren Risiko für die Jahresmortalität verbunden als Menschen ohne DFU.

Insgesamt wurden 11 Studien identifiziert, die 84 131 Todesfälle aus jeglicher Ursache bei 446 916 Teilnehmern mit Diabetes, während einer Nachbeobachtungszeit von insgesamt 643 499 Personenjahren berichteten. Die rohe Ereignisrate für die Gesamtmortalität bei Personen mit Diabetes, die keine Fußulzeration entwickelten, war mit 181,5 Todesfällen (pro 1000 Personenjahre) um 22 % niedriger als bei denjenigen, die Fußulzerationen entwickelten (230,8 pro 1000 Personenjahre). Die diabetische Fußulzeration war mit einem erhöhten Risiko für die Gesamtmortalität verbunden (gepooltes relatives Risiko 2,45, 95% CI 1,85-2,85). Es wurden keine greifbaren Unterschiede im Risiko der Gesamtmortalität ab Diagnosestellung in Studien mit einer mittleren Nachbeobachtungsdauer von ≤3 Jahren (relatives Risiko 2,43, 95% CI 2,27-2,61) oder >3 Jahren (relatives Risiko 2,26, 95% CI 2,13-2,40) Jahren beobachtet. Die Funnel-Plot-Inspektion ergab keine signifikante Publikationsverzerrung unter den in diese Meta-Analyse eingeschlossenen Studien.

Schlussfolgerungen

Die Studie zeigt eine erhöhte Rate an Gesamtmortalität bei Menschen mit diabetischer Fußulzeration im Vergleich zu Menschen ohne Fußulzeration. Es ist zwingend erforderlich, dass frühzeitige Interventionen zur Prävention von Fußulzerationen und zur Modifikation von Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen durchgeführt werden, um die Übersterblichkeit zu reduzieren.

 

Quelle: diabeticfootonline.com